Das elfte Zuger Übersetzer-Stipendium in Höhe von 50.000 Schweizer Franken geht an Eveline Passet (Berlin) für die Übersetzung der Tagebücher von Michail Prischwin. Die geplanten vier Bände erscheinen im Guggolz Verlag (Berlin).

Den Zuger Anerkennungspreis (10.000 Franken) erhält Andreas Nohl (Augsburg). Er übersetzt für dtv die Werke von Edgar Allan Poe.

Näheres im Börsenblatt