Sächsischer Verein zur Förderung literarischer Übersetzung DIE FÄHRE

Warum ein "Sächsischer Verein zur Förderung literarischer Übersetzung" DIE FÄHRE heißt, muß man keiner Übersetzerin und keinem Übersetzer, den zufällig hereinsurfenden Gästen dieser Homepage aber vielleicht doch erklären: daß nämlich seine Mitglieder (derzeit etwa dreißig an der Zahl: mehr oder weniger aktive ÜbersetzerInnen sowie Sympathisanten dieses angeblich zweitältesten aller "Gewerbe") ewig zwischen den Gestaden der fremden und der eigenen Sprache unterwegs und in den dazwischenliegenden Wildwassern recht eigentlich zu Hause sind.


Von ihrer Gründung 1992 an hat sich DIE FÄHRE vom Trostspender und Lobbyschinder für die darbenden Knechte und Mägde des Literaturbetriebs (zumal in der verfallenden ostdeutschen Verlagslandschaft) zum gewichtigen Literaturveranstalter der Region gemausert. Ohne daß dabei freilich das primäre Anliegen aus dem Blick geriete, nämlich: auf den Vorgang des Übersetzens und die, die ihn ausführen, aufmerksam zu machen.

Und das geht so: Wir holen Autorinnen und Autoren fremder Literaturen auf die Bühne (insbesondere solche, von denen wir glauben, daß ihre Bücher es auf dem deutschen Buchmarkt unbillig schwer haben) und ihre Übersetzer/-innen jeweils dazu. Ein solches Gespann überzeugt! Dabei suchen wir thematische Schwerpunkte zu setzen, Bündelungen zu erzielen dies seit 1995 vor allem im Rahmen Sächsischer Übersetzertage:

1995 Mit eigner und fremder Zunge. Tage der Auslandslyrik

1996 Russische Autorinnen kommen zu Wort (mit Nina Sadur, Ljudmila Petruschewskaja, Valeria
Narbikova ...)

1997 Johan liebt Anders, Sappho küßt Europa: Schöne Literatur und Homosexualität (mit Paul Bailey, Jean-Francois Kervean, Natalja Sharandak ...)

1998 Gespenster gehen um in Europa: Das Unheimliche in der Literatur (mit Jegor Gran, Alice Thomas Ellis, Alan Judd ...)

1999 Abenteuer Babel (mit Tajib Salich, Alain Lance ...)

2000 Warten auf die Barbaren (mit J. M. Coetzee, Yu Hua, Vasilij Dimov ...)

2001 Was wir vergessen, läuft uns nach (mit Antonio Skármeta, Ales Rasanau, Dina Rubina ...)

2002 Das Tier in der Literatur

Außerdem kooperieren wir mit den zwei großen Leipziger Lesefestivals: "Leipzig liest" (zur Buchmesse) und dem "Literarischer Herbst", ferner mit British Council und dem Institut Français, dem Italienischen Kulturinstitut, der Literatur-Werkstatt Edelkoben u. a.

Das Zentrum unserer Aktivitäten ist Leipzig. wir bedienen jedoch auch die literarische Provinz des Landes: Chemnitz, Dresden, Plauen, Riesa, Kamenz ...

Ferner "schalten" wir Werbung für das Übersetzen nach dem Motto "Es gibt nichts Gutes, außer" Alle zwei Jahre schreiben wir nämlich einen kleinen Übersetzungswettbewerb aus. Bisher gab es hier klassische Limericks, ein berühmtes Gedicht von Sergej Jessenin, eine Gespenstergeschichte von Penelope Lively sowie Erzählungen von Paul Fournel bzw. Michèle Valeno, in diesem Jahr nun einen Romananfang von Tomasz Malyszek aus dem Polnischen zu übersetzen. Die Einsendungen werden der Jury in anonymisierter Form vorgelegt, so daß Profis, Gelegenheitstäter und "Absolute Beginners" chancengleich antreten die Stunde der Wahrheit.

Regelmäßig (erster Dienstag im Monat, 17 Uhr) gibt es den FÄHRE-Stammtisch. Mitunter zur "Werkstatt" veredelt (dann referieren Kollegen von fern und nah zu spannenden Aspekten unserer Arbeit), manchmal auch dem "gemeinen" Austausch von Gedanken und Gefühlen vorbehalten, der die Zunft am besten zusammenschweißt!

Stammhafen der FÄHRE ist das Leipziger Haus des Buches, dort ist ihr Büro - seit Jahren gut geführt von Kollegin Helgard Rost. Zu erreichen über Telefon o. Fax: 0341 9954155.

Das Haus des Buches und sein Kuratorium ist unser wichtigster Förderer. Außerdem sichern vor allem das Sächsische Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie das Kulturamt Leipzig das finanzielle Fundament für unsere Initiativen. (Wir hoffen, es bleibt dabei ...)

Auf zu neuen Ufern!

 

"Die Fähre"
Sächsischer Verein zur Förderung literarischer Übersetzung e.V.

Haus des Buches
Gerichtsweg 28
04103 Leipzig
Tel./Fax: 0049 341 9954155