Freundeskreis zur internationalen Förderung
literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen e. V.



Wer wir sind

Menschen, die mit Büchern zu tun haben - also Autoren, Verlagsleute, Buchhändler, interessierte Leser und natürlich Übersetzer - und die Arbeit der Über-setzer fördern wollen. Unser gemeinnütziger Verein wurde 1966 von Helmut M. Braem gegründet, zwischen 1977 und 1993 von Hildegard Grosche und dann bis 2001 von Rosemarie Tietze geleitet; der Vorstand ist ehrenamtlich tätig.

Was wir tun

Wir vergeben

- den HELMUT-M.-BRAEM-ÜBERSETZERPREIS, mit dem seit 1978 jedes zweite Jahr die hervorragende Übertragung eines Prosawerks ausgezeichnet wird; die Preissumme (derzeit 12.000 Euro) wird zur Hälfte vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels gespendet; die Ausschreibung erfolgt im Frühjahr, die Verleihung findet beim "Bensberger Gespräch" statt;

- den WIELAND-ÜBERSETZERPREIS, mit dem seit 1979 , ebenfalls jedes zweite Jahr und nach öffentlicher Ausschreibung, preiswürdige Übertragungen in wechselnden Gattungen - Lyrik, Hörspiel, Essay u.a. - ausgezeichnet werden; die Preissumme (zuletzt DM 20.000) stellt das Land Baden-Württemberg zur Verfügung, überreicht wird der Preis in der Wieland-Stadt Biberach a. d. Riß.

- REISE- UND ARBEITSSTIPENDIEN für professionelle Übersetzer von literarischen Werken oder anspruchsvollen Sachtexten
  - mit Wohnsitz in Baden-Württemberg: 20.000 Euro teilt uns das Land derzeit jährlich zu diesem Zweck zu; Bewerbung im Frühjahr;
  - überregional: aus dem Spendenaufkommen des Freundeskreises, daher wechselnde Summen (Ausschreibung über den Deutschen Übersetzerfonds). Im Jahr 2001 konnten wir außerdem wieder das von privater Seite gestiftete PEREWEST-Stipendium für Übersetzer aus slawischen Sprachen, das LEDIG-Stipendium der Ledig-Rowohlt-Stiftung für erfahrene Englisch-Übersetzer (leider zum letzten Mal) sowie das BROCKES-Stipendium zur Übersetzer-Fortbildung vergeben.

Auf unsere Initiative kam es 1997 zum MEMORANDUM über die Situation der Literaturübersetzer und zur Gründung des DEUTSCHEN ÜBERSETZERFONDS.


Was wir nicht tun

Vermittlung von Aufträgen oder Beratung von Berufsanfängern; leider können wir auch keine Übersetzungen aus dem Deutschen in eine Fremdsprache unterstützen, dazu sind unsere Mittel zu knapp.


Was wir erhoffen

Spenden von Einzelpersonen ebenso wie von Firmen und Institutionen (gegen Spendenquittung!), denn die Sorge um die Qualität von Übersetzungen geht jeden an: Das Niveau der Übersetzungskultur ist eine Messlatte für den Stand von Sprachkultur und Literatur.

Sitz des Vereins ist Stuttgart

Präsidentin: Susanne Höbel, Wincklerstraße 3, D-20459 Hamburg,
E-Mail: suh@freundeskreis-literaturuebersetzer.de

Baden-Württembergische Bank Stuttgart (BLZ 60020030) Konto-Nummer 1054888100
Commerzbank Stuttgart (BLZ 60040071) Konto-Nummer 5172168

Freundeskreis zur internationalen Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen e.V.
c/o Susanne Höbel
Wincklerstr. 3
20459 Hamburg

Internet: http://www.freundeskreis-literaturuebersetzer.de
E-Mail: info@freundeskreis-literaturuebersetzer.de