Preise
Stand: Januar 2012
Zusammengestellt von Claudia Feldmann. Fortgeführt von Rolf Simmen und Eveline Passet

Bitte beachten: Die Informationen auf dieser Seite sind veraltet.
Bitte konsultieren Sie die Datenbank "Preise & Stipendien".

Preise, die einem (nur) ohne eigenes Zutun zuteil werden können, sind mit einem * gekennzeichnet. Bei allen übrigen gilt nach wie vor: Bewerben, bewerben, bewerben! Übersetzungsförderungen, d.h. Zuschüsse zu den Übersetzungskosten, sind hier nicht aufgenommen, da sie den Übersetzern nur in indirekter Weise zugute kommen.

Für weitergehende Informationen sei allen Interessierten der Translators' Companion der Übersetzergemeinschaft Wien ans Herz gelegt. Aus Platzgründen konnte unmöglich alles übernommen werden, was sich in dieser Schatzkiste findet.

Neues, Ergänzungen, Kritik und/oder Verbesserungsvorschläge bitte an:
Eveline Passet, E-Mail: ausschreibungen@literaturuebersetzer.de


Albatros – Internationaler Literaturpreis der Günter Grass Stiftung Bremen*
BHF - BANK - Stiftung: "Brücke Berlin" - Literatur- und Übersetzerpreis
Calwer Hermann-Hesse-Stiftung*
Deutscher Jugendliteraturpreis
Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis des Auswärtigen Amts
Deutsch-Türkischer Übersetzerpreis Tarabya
Eesti Kirjanduse Aastapreemia*
Else-Otten-Preis für die Übersetzung aus dem Niederländischen und Flämischen*
Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung*
Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis*
Europäischer Übersetzerpreis Offenburg*
Förderpreise für Literatur der Landeshauptstadt Düsseldorf*
Förderpreise für literarische Übersetzungen der Freien und Hansestadt Hamburg
Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher
Gustav-Regler-Preis der Kreisstadt Merzig*
Gustav-Regler-Förderpreis des Saarländischen Rundfunks
Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Übersetzerpreis*
Helmut-M.-Braem-Übersetzerpreis
Internationaler König Abdullah Übersetzerpreis (Saudi-Arabien)
Internationaler Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt*
The Japan Foundation Übersetzerpreis*
Johann Heinrich Voss-Preis für Übersetzung*
Johann Friedrich von Cotta-Literatur- und Übersetzerpreis der Landeshauptstadt Stuttgart*
Karl-Dedecius-Preis der Robert-Bosch-Stiftung
Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein*
Leipziger Buchpreis zur europäischen Verständigung*
Martinus Nyhoff Prys*
Monteiro Lobato Award
Nationale Übersetzungspreise des Italienischen Ministeriums für Kultur- und Umweltgüter
Nossack-Akademiepreis für Dichter und ihre Übersetzer*
Österreichischer Staatspreis für literarische Übersetzung*
Paul Celan-Preis*
Paul Scheerbart-Preis
Preis der Stadt Münster für europäische Poesie*
Preis der Leipziger Buchmesse
Premio Campiello Germania*
Prêmio Paulo Rónai
Prix Astrid Lindgren de la traduction*
Prix de traduction d'auteurs belges d'expression française*
Prix FIT "Aurore Boréale" de la traduction pour une oeuvre de fiction*
Prix FIT "Aurore Boréale" de la traduction pour une oeuvre de non-fiction*
Prix lémanique de la traduction*
Rabindranath Tagore - Kulturpreis
Rattenfänger-Literatur-Preis
Raymond-Aron-Preis der DVA-Stiftung
Read Russia - Übersetzungspreis
Scatchered-Übersetzerpreis*
Förderpreise für junge Schriftstellerinnen und Schriftsteller des Bayerischen Staatsministeriums*
Staatspreis für ausländische Übersetzer finnischer Literatur des finnischen Unterrichtsministeriums*
Tibor-Déry-Preis*
Übersetzerpreis des C. H. Beck Verlags
Übersetzerpreis der Botschaft von Spanien in der Bundesrepublik Deutschland
Übersetzerpreis der Calwer Hermann-Hesse-Stiftung*
Übersetzerpreis der Landeshauptstadt München*
Übersetzerpreise des polnischen PEN-Zentrums
Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW
Übersetzerpreis der Stadt Wien
Wieland-Übersetzerpreis


Albatros – Internationaler Literaturpreis der Günter Grass Stiftung Bremen*

Kontaktadresse:

Medienarchiv Günter Grass-Stiftung Bremen
Jacobs University Bremen
Campusring 1/RLH
28759 Bremen

Tel: 0421-200-4840
E-Mail: office@grass-mzdienarchiv.de
www.grass-medienarchiv.de

Sparte: Zeitgenössische erzählerische Prosa, Lyrik oder Essayistik aus aller Welt, die sich durch hohe literarische Qualität und kulturelle und gesellschaftspolitische Relevanz auszeichnet, ebenso die herausragende, der literarischen Eigenart des Originals gerecht werdende Übersetzung ins Deutsche.

Vergabe: alle zwei Jahre Vergabe eines Preises in Höhe von 25.000 Euro für den Autor und 15.000 Euro für den Übersetzer.

Bewerbung: Eigenbewerbung nicht möglich

Stand: September 10

"Brücke Berlin" - Literatur- und Übersetzerpreis

Kontakt:
BHF-BANK-Stiftung
Herrn Wilhelm Burmester
Bockenheimer Landstr. 10
60323 Frankfurt am Main

stiftung@bhf-bank.com

Tel. 069 – 718 35 19
Fax 069 – 718 34 10

Sparte: Übersetzung von zeitgenössischen Werken (Prosa, Lyrik, Drama und Essay) aus den Literaturen Mittel- und Osteuropas.

Vergabe: In zweijährlicher Folge Vergabe eines Preises in Höhe von 20.000 Euro, die je zur Hälfte an einen Autor oder eine Autorin und seine/n bzw. ihre/n deutsprachige/n Übersetzer/in.

Bewerbung: Einzureichen sind bio-bibliographische Angaben zu Autor und Übersetzer (sechsfach), die Verlagsausgabe der Übersetzung (sechsfach), die Verlagsausgabe oder eine Kopie des Originals (einfach), eine Preisbegründung (sechsfach). Eigenbewerbungen von Autoren und Übersetzern sind möglich, aber auch Vorschläge Dritter (Verlage, Übersetzer, Kritiker). Bewerbungsfrist: in den ersten Wochen eines Jahres mit gerader Zahl.

Stand: Juli 10


Deutscher Jugendliteraturpreis

Kontaktadresse:

Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V.
Metzstr. 14 c
81667 München
Tel.: (089) 45 80 80-6, Fax: (089) 45 80 80-88
E-Mail: info@jugendliteratur.org
Internet: http://www.jugendliteratur.org

Sparte: Kinder- und Jugendliteratur sowie deren Übersetzung ins Deutsche.

Vergabe: jährliche Vergabe von fünf Preisen in Höhe von je 8.000 Euro für die Kategorien Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch und Kinder- bzw. Jugendsachbuch und ein Preis einer bundesweit tätigen Jugendjury; bei fremdsprachigen Büchern wird der Preis zwischen Autor und Übersetzer (und ggf. Illustrator) geteilt.

Voraussetzungen: für den Jugendliteraturpreis muss die deutsche Ausgabe zwischen dem 01.01. und dem 31.12. des Vorjahrs erstmals erschienen sein.

Bewerbungsmodalitäten: Jeder hat das Vorschlagsrecht. Der jeweilige Verlag reicht zwei Exemplare des Titels ein und entrichtet eine Titelgebühr von 45 Euro. Die Vorschläge sind einzureichen zwischen den 1. Juni und 31. Oktober.

Stand August 2011


Deutsch-Italienische Übersetzerpreise des Auswärtigen Amts und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Kontakt:
Sigrid Helsing
Referat K 21
Literatur und deutsche Sprache
Der Beauftragte der Bundesregierung
für Kultur und Medien
Stresemannstr. 94
10963 Berlin
Tel.: +49 (0)30 186814910
Fax: +49 (0)30 1868154910
sigrid.helsing@bkm.bmi.bund.de

Sparte: Übersetzung aus und in das Italienische

Vergabe: Im jährlichen Wechsel (erstmals wurde der Preis im Februar 2008 für eine Übersetzung aus dem Deutschen verliehen, die zweite Preisverleihung - für eine Übersetzung aus dem Italienischen - folgte 2009). Ziel des Preises ist es, kontinuierlich den geistigen und kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Italien zu fördern.Es werden zwei Preise vergeben: Der Hauptpreis zeichnet "die beste Übersetzung des Jahres aus", die Preissumme beträgt 7.500 €. Der Nachwuchsförderpreis geht an ein junges Talent in Form eines Studienaufenthaltes im Europäischen Übersetzerkolleg Straelen.

Bewerbung: Eine im Jahr der Ausschreibung selbst oder im Vorjahr erschienene bzw. noch erscheinende Übersetzung aus dem Bereich der Belletristik in achtfacher Ausführung.

Stand: Juli 10

Deutsch-Türkischer Übersetzerpreis Tarabya

Kontaktadresse:
In Deutschland: Fatma Uzun
Tel. 0201 81 58 18 44, mob. 0178 607 51 63
In der Türkei: Fatih Özdemir
Tel. +90 312 309 90 50 – 4087/4097

Bewerbungen gleichzeitig an beide E-Mail-Adressen:
uebersetzerpreis@bosch-stiftung.de
teda@kulturturizm.gov.tr

Sparte: Übersetzung aus dem Türkischen (und ins Türkische)

Vergabeform: Hauptpreis für das Gesamtwerk eines Übersetzers in Höhe von 7.500 Euro; Förderpreis für die herausragende Leistung eines Übersetzers, der am Anfang seines Schaffens steht, in Höhe von 5.000 Euro.

Bewerbungsmodalitäten: Für den Hauptpreis: Lebenslauf, Verzeichnis der veröffentlichten Übersetzungen, Zusammenstellung von Textstellen von jeweils 10-15 Seiten in Originalsprache und Übersetzung aus 2-3 ausgewählten, in Übersetzung veröffentlichten Werken. Kurzer Begleittext zu jeder dieser Textstellen, der inhaltlich in das Werk einführt und die Auswahl begründet.

Für den Förderpreis: Lebenslauf, ggf. Verzeichnis der veröffentlichten Übersetzungen, Textstelle von ca. 20 Seiten in Originalsprache und Übersetzung aus einem ausgewählten, in Übersetzung veröffentlichten Werk. Beschreibung dieses Werks und seiner Bedeutung im Ursprungsland.

Stand Juli 10


Eesti Kirjanduse Aastapreemia*

Kontaktadresse:

Eesti Kultuurkapital
Kirjanduse sihtkapital
Suur-Karja 23
EE-10148 Tallinn

Tel.: 00372-644 69 226999150

E-Mail: kulka@kulka.ee
Internet: http://www.kulka.ee

Sparte: Literaturübersetzung ins Estnische und aus dem Estnischen Vergabe: jährliche Vergabe zweier Preise in Höhe von je 12.500 EEK, einmal für die Übersetzung eines fremdsprachigen Werks ins Estnische und einmal aus dem Estnischen.

Voraussetzung: Übersetzung muss in dem Jahr vor der Preisvergabe erschienen sein; keine Einschränkung bezüglich des literarischen Genres.

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich.

Stand: September 2010


Else-Otten-Preis für die Übersetzung aus dem Niederländischen und Flämischen*
Kontakt: Literarisches Colloquium Berlin
Jürgen Jakob Becker
Am Sandwerder 5
14109 Berlin
Tel.: (030) 81 69 96-0, Fax: (030) 81 69 96 19
E-Mail:becker@lcb.de
Internet:http://www.lcb.de

Sparte: Literaturübersetzung aus dem Niederländischen und Flämischen ins Deutsche.

Vergabe: alle zwei Jahre Vergabe eines Preises in Höhe von 5.200 Euro für eine hervorragende Übersetzung.

Bewerbung: Eigenbewerbung nicht möglich.

Stand: September 10



Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis*

Kontaktadresse:

Saarländischer Rundfunk
Literaturredaktion HF
Dr. Ralph Schock
66100 Saarbrücken
Tel.: 0681-602-2173 (-2)
Fax: 0681-602-2179

E-Mail: rschock@sr-online.de
www.sr-online.de

Sparte: Literarische Übersetzungen

Vergabe: jährliche Vergabe eines Preises in Höhe von je 10.000 Euro, abwechselnd für eine außergewöhnliche Übersetzungsleistung aus dem Französischen ins Deutsche und aus dem Deutschen ins Französische; kann auch für das Lebenswerk eines Übersetzers vergeben werden.

Bewerbung: Eigenbewerbung nicht möglich.

Stand: September 10


Europäischer Übersetzerpreis Offenburg*

Kontakt:
Fachbereich Kultur der Stadt Offenburg
Öffentlichkeitsarbeit
Christian Kessler
Weingartenstraße 34
77654 Offenburg
Tel.: (0781) 822 298
Fax.: (0781) 827 590

E-Mail: info@eueo.de

www.eueo.de

Sparte: Übersetzung literarischer Texte aus einer europäischen Sprache ins Deutsche.

Vergabe: erstmals 2006, danach alle 2 Jahre Vergabe eines Hauptpreises i.H.v. 15.000 Euro und eines Förderpreises in Höhe von 5.000 Euro für die Kulturleistung einer hervorragenden Literaturübersetzung. Der Preis versteht sich als Instrument zum Abbau kultureller Barrieren und zur Förderung des kulturellen Austauschs im Zeichen der europäischen Verständigung und wird gestiftet von der Stadt Offenburg und der Hubert Burda Stiftung.

Bewerbung: Eigenbewerbung nicht möglich; die Findungskommission bestimmt einen Juror, der den Preisträger auswählt.

Stand: September 10

 


Förderpreise für Literatur der Landeshauptstadt Düsseldorf*

Kontaktadresse:
Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf
Zollhof 13
40221 Düsseldorf

Tel.: 0211-899-6100
E-Mail: kulturamt@duesseldorf.de
www.duesseldorf.de/kultur/kulturamt

Sparte: Literatur aus den Bereichen Dichtung, Schriftstellerei, Kritik und Übersetzung.

Vergabe: Jährliche Vergabe von einem Förderpreis in Höhe von 4.000 Euro, eine Teilung des Preises ist nicht möglich.

Voraussetzungen: Geförderte sollen nicht älter als 35 (männl.) bzw. 40 (weibl.) Jahre sein; enger Bezug zur Stadt Düsseldorf muss bestehen; zwischen zwei Verleihungen des Förderpreises an denselben Künstler müssen mindestens fünf Jahre liegen; keine Vergabe an Studierende der entsprechenden Fachrichtungen.

Bewerbung: Eigenbewerbung nicht möglich, Vorschläge Dritter werden berücksichtigt.

Stand: September 10


Förderpreise für literarische Übersetzungen der Freien und Hansestadt Hamburg

Kontaktadresse:

Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg
Literaturreferat
Literaturförderpreise
Hohe Bleichen 22
20354 Hamburg
Tel.: (040) 348 90-288
Fax: (040) 348 90-287
Internet: www.literaturpreise-hamburg.de

Sparte: Literaturübersetzung ins Deutsche

Voraussetzungen: Wohnsitz innerhalb des Hamburger Verkehrsverbundes.

Vergabe: Die Förderpreise unterstützen literarisch ausgewiesene Übersetzungsprojekte oder prämieren abgeschlossene Übersetzungen, die im laufenden Kalenderjahr erschienen sind. Jährliche Vergabe von drei Förderpreisen (Arbeitsstipendien) in Höhe von je 2.500 Euro.

Bewerbung: einzureichen sind in fünffacher Ausführung: bio- und bibliographische Angaben, Darstellung der literarischen Bedeutung des Übersetzungsprojekts; falls vorhanden, fachkompetente Beurteilungen dieses oder eines früheren Übersetzungsprojekts; Übersetzungsprobe von ca. 10 Seiten (mit entsprechenden Textpartien in Originalsprache); Näheres und Bewerbungsformular (ab Mai) im Internet, Bewerbungsschluß im August.

Stand August 2010


Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher

Landeszentrale für politische Bildung NRW
Frau Schmülling
Horionplatz 1
40213 Düsseldorf

Tel.: (0211) 8618-4641
reinhild.schmuelling@mfkjks.nrw.de
www.politische-bildung.nrw.de > Print

Sparte: Kinder- und Jugendliteratur und ihre Übersetzung

Vergabeform: jährliche Vergabe eines Preises in Höhe von 7.500 Euro

Voraussetzungen: ausgezeichnet werden Bücher, die zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember des Jahres der Ausschreibung erschienen sind.

Bewerbungsmodalitäten: einzureichen sind zwischen Oktober und Dezember acht Exemplare des Titels, den man zur Preisverleihung vorschlagen möchte. Vorschlagsberechtigt sind Dritte, aber auch der Übersetzer (bzw. der Autor) selbst.

Anmerkungen: ausgezeichnet werden Bücher, die in literarischer oder künstlerischer Form oder als Sachbuch Wissen darüber vermittelt, wie Gewalt entsteht, was sie anrichtet, und die dazu ermutigen, sich für die Menschenrechte und zivile Formen der Konfliktbewältigung zu engagieren.

Stand: November 2010





Gustav-Regler-Preis der Kreisstadt Merzig*

Kontakt: Stadtbibliothek der Kreisstadt Merzig
Hochwaldstraße 47
66663 Merzig

Sparte: Literatur, auch reportageliterarische oder essayistische Formen, auch Übersetzer können ausgezeichnet werden.

Vergabe: Alle drei Jahre Vergabe eines Preises in Höhe von 5.000 Euro für eine herausragende literarische (Gesamt-)Leistung, die Verleihung erfolgt am Geburtstag G. Reglers, am 25.Mai (erstmals: 2005).

Bewerbung: Eigenbewerbung nicht möglich, vorschlagsberechtigt ist jedermann, allerdings ist eine schriftliche Begründung erforderlich. Einsendeschluss für Vorschläge ist jeweils der 31.12.

Stand: Juli 10


Gustav-Regler-Förderpreis des Saarländischen Rundfunks

Kontakt: Stadtbibliothek der Kreisstadt Merzig
Hochwaldstraße 47
66663 Merzig

Sparte: Literatur, auch reportageliterarische oder essayistische Formen, auch Übersetzer können ausgezeichnet werden.

Vergabe: Alle drei Jahre Vergabe eines Förderpreises in Höhe von 2.500 Euro an „junge“ Autoren oder Übersetzer (nicht mehr als drei eigenständige Veröffentlichungen) im Rahmen des von der Kreisstadt Merzig verliehenen Gustav-Regler-Preises am Geburtstag G. Reglers, am 25. Mai (erstmals 2005).

Bewerbung: Eigenbewerbung und Vorschläge Dritter möglich, für die Bewerbung ist ein Text von ca. 20 Seiten Umfang (30 Zeilen à 60 Zeichen) einzureichen, Einsendeschluss ist jeweils der 31.12.

Anmerkung: Ausgezeichnet werden Texte, die sich in literarisch überzeugender Weise mit dem Werk von Gustav Regler auseinandersetzen oder eine eigenständige Arbeit in der Nachfolge des saarländischen Autors und Weltbürgers darstellen; für die Nachfolge können thematische, biographische, interkulturelle oder regionalgeographische Kriterien herangezogen werden. Der SR hat das Recht, den Text des Förderpreisträgers zu Rundfunkzwecken zu erwerben, bei einer Sendung wird das übliche Honorar fällig.

Stand: Juli 10


Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Übersetzerpreis*

Kontaktadresse:

Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Stiftung
Ernestine von Salomon
Parkstraße 10
13467 Berlin

Tel.: 030-404.09.60
E-Mail: e.v.salomon@arcor.de
www.ledig-rowohlt-stiftung.de

Sparte: Literaturübersetzung aus dem Englischen ins Deutsche

Vergabeform: jährliche Vergabe eines Preises in Höhe von 15.000 Euro im Rahmen der Frankfurter Buchmesse

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich

Stand: September 2010

Paul Scheerbart-Preis


Kontakt:

Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Stiftung
Ernestine von Salomon
Parkstraße 10
13467 Berlin

Tel.: 030-404.09.60
E-Mail: e.v.salomon@arcor.de
www.ledig-rowohlt-stiftung.de

Sparte: Übertragung von Lyrik ins Deutsche

Vergabeform: 5000 Euro, jährliche Verleihung auf der Frankfurter Buchmesse

Modalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich.

Stand: September 10


Helmut-M.-Braem-Übersetzer-Preis

Kontakt:

Freundeskreis zur internationalen Förderung literarischer
und wissenschaftlicher Übersetzungen e. V.
Ully Mössner
Beim Tannenhof 80
89079 Ulm

Sparte: Literaturübersetzung ins Deutsche aus dem Bereich Prosa.

Vergabe: Alle zwei Jahre (in den geraden Jahren) Vergabe eines Preises in Höhe von 10.000 Euro. Voraussetzungen: Übersetzung muss im Jahr der Ausschreibung oder in den drei vorausgegangenen Jahren in einem deutschsprachigen Verlag erschienen und lieferbar sein.

Bewerbung: Einzureichen sind sechs Exemplare der Übersetzung und ein Exemplar des Originals, außerdem in sechsfacher Ausfertigung: Bio-Bibliographie des Übersetzers und eine Charakteristik der eingereichten Übersetzung und ihrer spezifischen Schwierigkeiten, beides in Kurzfassung (auch Vorschläge durch Dritte möglich); Ausschreibung jeweils im Frühjahr

Stand: Januar 2012

Internationaler König Abdullah Übersetzerpreis (Saudi-Arabien)

Kontaktadresse:
Custodian of the Two Holy Mosques
Abdullah bin Abdulaziz
International Award for Translation
P.O.Box 86424
Riyadh 11622
Saudi-Arabien

info@translationaward.org
www.translationaward.org

Sparte: Übersetzungen bedeutender geistes- und naturwissenschaftlicher Werke ins Arabische und aus dem Arabischen.

Vergabeform: Jährlich; Ausschreibungszeitraum: März bis August. Die Preissumme beträgt im Höchstfall bis zu 100.000 Euro. Es können sich Personen oder Institutionen bewerben.

Voraussetzungen: Die Publikation der Übersetzung darf nicht mehr als 5 Jahre zurückliegen. Die Übersetzung darf anderweitig noch keinen Preis erhalten haben.

Bewerbungsmodalitäten: Ausgefülltes Bewerbungsformular, Projektbeschreibung des Originals und der Übersetzung (ca. 1000 Wörter), Bio-Bibliographie und Foto des Übersetzers, Nachweis über die Rechte, Original und Übersetzung in je drei Exemplaren.

Stand Juli 10

Internationaler Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt*

Kontaktadresse:
Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin

Tel. 030 397 870
E-Mail: info@hkw.de
http://hkw.de

Sparte: Zeitgenössische internationale Erzählliteratur, vornehmlich aus den Ländern Afrikas, Asiens, Mittel- und Südamerikas.

Vergabeform: Jährlich auf Vorschlag durch deutsche und internationale Verlagshäuser. Der Preis besteht aus zwei Teilen: 25.000 Euro gehen an den Autor/die Autorin, und 10.000 an den Übersetzer/die Übersetzerin.

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich.

Stand Juli 10


Johann Heinrich Voss-Preis für Übersetzung*

Kontaktadresse:

Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
Corinna Blattmann
Alexandraweg 23
64287 Darmstadt
Tel.: (06151) 40 92 0
Fax: (06151) 40 92 99

Sparte: Literaturübersetzung aus den Bereichen Lyrik, Drama, Essay sowie Übersetzung wissenschaftlicher Werke von literarischem Rang ins Deutsche

Vergabeform: jährliche Vergabe eines Preises in Höhe von 15.000 Euro (Teilung möglich) anlässlich der Frühjahrstagung; Erstattung der Kosten für Anfahrt und Unterbringung des Preisträgers

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich


Karl-Dedecius-Preis der Robert-Bosch-Stiftung

Kontakt: Deutsches Polen-Institut
Dr. Andrzej Kaluza
Mathildenhöhweg 2
64287 Darmstadt
Tel.: 06151/4985-13
Fax: 06151.4985-10
E-mail: kaluza@dpi-da.de

Internet: www.karl-dedecius-preis.de

Und:
Robert Bosch Stiftung GmbH
Programmbereich Völkerverständigung
Frau Sabrina Leyrer
Heidehofstr. 31
70184 Stuttgart
Telefon 0711 46084-974
E-Mail: sabrina.leyrer@bosch-stiftung.de

Sparte: Literaturübersetzung aus dem Deutschen ins Polnische und aus dem Polnischen ins Deutsche.
Vergabe: zweijährliche Vergabe (Ausschreibung jeweils in den geraden Jahren zum Jahresende) eines Preises in Höhe von je 10.000 Euro an einen polnischen und einen deutschen Übersetzer, die damit für ihre Vermittlungsarbeit zwischen den Nachbarländern geehrt werden.
Bewerbung: einzureichen sind ein kurzer Lebenslauf des Übersetzers mit Publikationsverzeichnis und eine Auswahl aus dem übersetzerischen Werk (je ca. 20 Seiten des Original- und des Übersetzungstextes); auch Vorschläge aus der Fachwelt und der interessierten Öffentlichkeit sind möglich.

Stand: Juni 2011


Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein*

Kontaktadresse:

Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur
des Landes Schleswig-Holstein, Abteilung III 3,
Brigitte Hohmann
Brunswiker Str. 16-22
24105 Kiel
Tel.: (0431) 988 58 44
Fax: (0431) 988 58 57

Sparte: bildende Kunst, Kunsthandwerk, Architektur, Musik, Theater, Film und Literatur (auch Literaturübersetzung ins Deutsche)

Vergabeform: alle zwei Jahre (gerade Jahreszahl) Vergabe eines Hauptpreises in Höhe von 20.000 Euro (Teilung möglich) und eines Förderungspreises in Höhe von 5.000 Euro.

Voraussetzungen: Der Kunstpreis soll vornehmlich an Künstler verliehen werden, die im Lande Schleswig-Holstein geboren sind, im Lande wirken oder für das Land eine besondere Bedeutung haben. Er kann demselben Empfänger nur einmal verliehen werden.

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung möglich, in der Regel aber auf Vorschlag von schleswig-holsteinischen Kulturdachverbänden, Kommunen und Kreisen.


Leipziger Buchpreis zur europäischen Verständigung*

Kontaktadresse:

Geschäftsstelle Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung
Beate Locker
Stadt Leipzig – Kulturamt
Neues Rathaus
04109 Leipzig

Tel.: 0341-123-4292
E-Mail: buchpreis@leipzig.de
www.leipzig.de/buchpreis

Sparte: Buch im weiteren Sinne, Literaturübersetzung ins Deutsche

Vergabeform: Jährliche Vergabe eines Hauptpreises in Höhe von 10.000 Euro und Anerkennungs- oder Förderpreise in Höhe von 5.000 Euro im Rahmen der Leipziger Buchmesse; ein Preis soll jeweils an einen Übersetzer gehen.

Bewerbung: Eigenbewerbung nicht möglich, aber Vorschläge durch Dritte (ausführliche schriftliche Begründung).

Stand: September 2010


Johann Friedrich von Cotta-Literatur- und Übersetzerpreis der Landeshauptstadt Stuttgart*

Kontaktadresse:

Landeshauptstadt Stuttgart
Kulturamt
Marion Isabella Kadura
Eichstraße 9
70161 Stuttgart
Tel.: (0711) 216 63 32
Fax: (0711) 216 95 63 32

Sparte: Der Preis wird zu gleichen Anteilen zum einen für herausragende deutschsprachige erzählende Literatur und/oder publizistische Essayistik und zum anderen für überragende Übersetzungen ins Deutsche vergeben.

Vergabe: Der Preis in Höhe von 20.000 Euro wird alle drei Jahre zu gleichen Teilen einer Autorin oder einem Autor und einer Übersetzerin oder einem Übersetzer verliehen. Reise- und Unterkunftskosten, die für die Verleihung des Preises anfallen, werden übernommen

Bewerbung: Eigenbewerbung ist nicht möglich.



Übersetzerpreis der Landeshauptstadt München*

Kontaktadresse:

Kulturreferat der Landeshauptstadt München
Burgstr. 4
80331 München
Tel. (089) 233-24347

Sparte: Übersetzung von Belletristik, Essay, geisteswissenschaftlichem Sachbuch mit literarischer Qualität.

Vergabeform: Alle 3 Jahre, alternierend mit dem Literaturpreis und dem Publizistikpreis, dotiert mit 10.000 Euro. Der Preis wird für das Oeuvre erteilt.

Voraussetzungen: Wohnsitz innerhalb des S-Bahn-Bereichs München.

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung in der Regel nicht möglich. In Ausnahmefällen und mit ausführlicher Begründung Weitergabe eines externen Vorschlags an die Jury.


Martinus Nyhoff Prys*

Kontaktadresse:

Prins Bernhard Fonds
Gys von der Ham Herengracht 476
NL-1000 GT Amsterdam
Tel.: 0031-20-520 61 30
Fax: 0031-20-623 84 99

Sparte: Literaturübersetzung ins Niederländische und aus dem Niederländischen

Vergabe: jährliche Vergabe eines Preises in Höhe von 50.000 Euro für eine Einzelübersetzung oder ein übersetzerisches Gesamtwerk

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich, aber Vorschläge von anderer Seite; einzureichen sind der Name und die Bibliographie des Übersetzers (Datum erfragen)


Monteiro Lobato Award

Kontaktadresse:

Fundação Biblioteca Nacional
Dept. Nacional do Livro
Elmer C. Corrêa Barbosa
Av. Rio Branco 219
BR-20.040-008 Rio de Janeiro-RJ
Tel.: 0055-2126-28 25 53 33
Fax: 0055-2126-28 25 53 36

Sparte: Übersetzung oder Illustration eines brasilianischen Kinder- oder Jugendbuchs

Vergabe: Verleihung eines Preises in Höhe von 5.000 R$ (Vergaberhythmus nicht bekannt, erfragen); das Geld wird an den Verlag gezahlt, mit der Auflage, es an den Übersetzer weiterzugeben

Bedingungen: Original muss spätestens im Jahr der Einreichung in Brasilien erschienen sein und darf kein Schulbuch oder Werk mit religiösem Inhalt sein; prämiert werden ausschließlich Erstausgaben

Bewerbungsmodalitäten: einzureichen sind vom Verlag das ausgefüllte Bewerbungsschreiben (anfordern) und drei Exemplare der publizierten Übersetzung


Nationale Übersetzungspreise des Italienischen Ministeriums für Kultur- und Umweltgüter

Kontaktadresse:

Istituto Italiano di Cultura Colonia
Universitätsstr. 81
50931 Köln
Tel.: (0221) 940 56 10
Fax: (0221) 940 56 16

E-Mail: iicColonia@esteri.it
www.iicColonia.esteri.it

Sparte: Literaturübersetzung aus dem Italienischen und ins Italienische (Belletristik, Sach- und Fachbuch) sowie Verlegen derselben

Vergabeform: jährliche Vergabe von vier Preisen in Höhe von je 25 Millionen Lire, einer an einen Übersetzer aus dem Italienischen und einen an einen Übersetzer ins Italienische, sowie je einen an einen ausländischen Verleger italienischer Literatur und an einen italienischen Verleger fremdsprachiger Literatur, außerdem Vergabe mehrerer Spezialpreise in Höhe von je 5 Millionen Lire für "besondere Leistungen im Bereich des Kultur- und Wissenschaftsaustauschs"

Bewerbungsmodalitäten: einzureichen sind in italienischer Sprache jeweils bis zum 31. März bzw. 31. Mai und 30. November Kurzbeschreibung des Werkes und Begründung seiner Veröffentlichungswürdigkeit, bio/bibliographische Angaben, Original, Rechtenachweis, Gutachten des zuständigen Kulturinstituts . Siehe unbedingt Näheres auf der Homepage.

Stand: September 2010



Nossack-Akademiepreis für Dichter und ihre Übersetzer*

Kontaktadresse:

Akademie der Wissenschaften und der Literatur
Klasse der Literatur
Petra Plättner
Geschwister-Scholl-Str. 2
55131 Mainz
Tel.: (06131) 5 77-102
Fax: (06131) 5 77-103
Email: petra.plaettner@adwmainz.de

Sparte: Literatur und Literaturübersetzung ins Deutsche und aus dem Deutschen

Vergabeform: in der Regel alle zwei Jahre (zuletzt 2002) Vergabe eines kombinierten Preises in Höhe von bis zu je 10.000 Euro für Autor und Übersetzer; Preis kann geteilt werden.

Voraussetzungen: Der Preis wird an Autoren des In- und Auslandes verliehen, nicht jedoch an Mitglieder der Akademie.

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich


Österreichischer Staatspreis für literarische Übersetzung*

Kontakt: Bundeskanzleramt Sektion II - Kunstangelegenheiten
Abteilung II/5
Schottengasse 1
A-1014 Wien
Tel.: +43 - 1 - 531 15 - 0
Fax: +43 - 1 - 531 15 - 7557 (DW)
E-mail: renate.hartl@bka.gv.at

Sparte: Zeitgenössische Literatur

Vergabe: jährliche Vergabe zweier Preise in Höhe von je 7.300 Euro für die Übersetzung zeitgenössischer österreichischer Autoren oder eines fremdsprachigen Werkes ins Deutsche (österr. Staatsbürgerschaft oder ständiger Wohnsitz in Österreich); die Übersetzung sollte in den letzten fünf Jahren in Buchform erschienen sein.

Bewerbung: Eigenbewerbung nicht möglich


Paul Celan-Preis*

Kontaktadresse:

Deutscher Literaturfonds e. V.
Alexandraweg 23
64287 Darmstadt
Tel.: (06151) 40 93-0
Fax: (06151) 40 93-33

Sparte: Literaturübersetzung aus dem Bereich Belletristik aus allen Kultursprachen

Vergabeform: jährliche Vergabe eines Preises in Höhe von 10.000 Euro

Voraussetzungen: Werk muss Neuerscheinung und in einem deutschen Verlag lieferbar sein

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich


Preis der Leipziger Buchmesse*

Kontakt:

LCB Literarisches Colloquium Berlin
Stichwort „Preis der Leipziger Buchmesse“
Dr. Ulrich Janetzki
Am Sandwerder 5
D-14109 Berlin
Internet: www.preis-der-leipziger-buchmesse.de

Sparte: Deutschsprachige Neuerscheinungen in den Kategorien „Belletristik“, „Sachbuch und Essayistik“ sowie „Übersetzung“ (Erst- oder Neuübersetzung).

Vergabe: Ab 2005 jährliche Vergabe eines Preises in den drei genannten Kategorien in Höhe von je 15.000 Euro, die öffentliche Verleihung findet auf der Leipziger Buchmesse statt.

Bewerbung: An der Buchmesse teilnehmende Verlage können bis zum 30. November 2004 pro Kategorie drei Vorschläge mit Auszeichnungsbegründung, Foto des Autors/Übersetzers, Bio-/Bibliographie und kurze Inhaltsangabe des Werkes einreichen.


Preis der Stadt Münster für europäische Poesie*

Kontaktadresse:
Kulturamt der Stadt Münster
Klaus Ehling
Stadthaus I
Klemenstrasse 10
48143 Münster
Tel. 0251 492 4100
Fax 0251 492 7752

Sparte: Lyrik und ihre Übersetzung, ins Deutsche oder aus dem Deutschen.

Vergabe: seit 1993 alle zwei Jahre Vergabe eines Preises in Höhe von 15.500 Euro, das je zur Hälfte an den Autor und an den oder die Übersetzer geht, im Rahmen des Lyrikertreffens in Münster.

Voraussetzungen: eine der Sprachen muss Deutsch sein.

Premio Campiello Germania*

Kontaktadresse:
Istituto Italiano di Cultura
Hildebrandstr. 2
10785 Berlin

Tel. 030 269 94 10
Fax. 030 269 94 126
E-Mail: segreteria@iic-berlino.de

www.iic-berlino.de

Sparte: Übersetzung zeitgenössischer italienischer Literatur

Vergabeform: Der Premio Campiello Europa wurde 2005 von der Stiftung Fondazione Campiello des venetischen Unternehmerverbandes Confindustria Veneto ins Leben gerufen und zeichnet in unregelmäßigem Turnus Übersetzungen italienischer Literatur in verschiedene europäische Sprachen aus. Nach Deutschland ging der Preis bisher 2006 und 2009.

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich.

Stand Juli 2010


Prêmio Paulo Rónai

Kontaktadresse:

Fundação Biblioteca Nacional
Dept. Nacional do Livro
Elmer C. Corrêa Barbosa
Av. Rio Branco 219
BR-20.040-008 Rio de Janeiro-RJ
Tel.: 0055-2126-28 25 53 33
Fax: 0055-2126-28 25 53 36

Sparte: Übersetzung aus dem brasilianischen Portugiesisch. Vergabe: Verleihung eines Preises in Höhe von 5.000 R$ (Vergaberhythmus nicht bekannt, erfragen) für die beste Übersetzung brasilianischer Literatur, unabhängig von Genre und Verfassungsdatum

Bedingungen: Original muss spätestens im Jahr der Einreichung in Brasilien erschienen sein und darf kein Schulbuch oder Werk mit religiösem Inhalt sein

Bewerbungsmodalitäten: einzureichen sind das ausgefüllte Bewerbungsschreiben (anfordern) und drei Exemplare der publizierten Übersetzung; auch Verlage können Vorschläge machen


Prix Astrid Lindgren de la traduction*

Kontaktadresse:

FIT
Fédération Internationale des Traducteurs
International Federation of Translators
www.fit-ift.org

Sparte: Übersetzung von Kinder- und Jugendliteratur in und aus allen Sprachen der Mitglieder der FIT

Vergabeform: Vergabe einer Urkunde und/oder eines Preises (Dotierung wechselt von mal zu mal) im Rahmen des alle drei Jahre stattfindenden FIT-Kongresses im Spätsommer

Voraussetzungen: Übersetzer muss Mitglied einer der Übersetzerorganisationen sein, die wiederum Mitglied der FIT sind

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich; jede Organisation (Mitglied der FIT) schlägt einen Kandidaten vor; einzureichen sind in fünffacher Ausfertigung in französischer oder englischer Sprache bis spätestens sechs Monate vor Beginn des Kongresses Lebenslauf und vollständiges Werkverzeichnis des Kandidaten, Angaben zu eventuellen Auszeichnungen, eventuelle Artikel, Kritiken etc. sowie eine detaillierte Analyse des zu beurteilenden Werks bzw. des Gesamtschaffens des Kandidaten


Prix de traduction d'auteurs belges d'expression française*

Kontaktadresse:

Collège Européen des Traducteurs littéraires de Seneffe
Françoise Wuilmart
749, Chaussée de Waterloo
B-1180 Bruxelles
Tel./Fax: 0032-2-569 68 12
E-Mail: ctls@skynet.be

Sparte: Übersetzung französischsprachiger belgischer Literatur

Vergabeform: jedes Jahr im August Vergabe eines Preises in Höhe von 5.000 Euro

Voraussetzungen: Verlagsvertrag, mindestens eine publizierte Übersetzung.

Bewerbungsmodalitäten: einzureichen sind Bio-/Bibliographie und eine der publizierten Übersetzungen; Einzelheiten und Termine im Collège erfragen


Prix FIT "Aurore Boréale" de la traduction pour une oeuvre de fiction*

Kontaktadresse:

FIT
Fédération Internationale des Traducteurs
International Federation of Translators
www.fit-ift.org

Sparte: Übersetzung von Belletristik in und aus allen Sprachen der Mitglieder der FIT

Vergabeform: Vergabe einer Urkunde und/oder eines Preises (Dotierung wechselt von mal zu mal) im Rahmen des alle drei Jahre stattfindenden FIT-Kongresses im Spätsommer

Voraussetzungen: Übersetzer muss Mitglied einer der Übersetzerorganisationen sein, die wiederum Mitglied der FIT sind

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich; jede Organisation (Mitglied der FIT) schlägt einen Kandidaten vor; einzureichen sind in fünffacher Ausfertigung in französischer oder englischer Sprache bis spätestens sechs Monate vor Beginn des Kongresses Lebenslauf und vollständiges Werkverzeichnis des Kandidaten, Angaben zu eventuellen Auszeichnungen, eventuelle Artikel, Kritiken etc. sowie eine detaillierte Analyse des zu beurteilenden Werks bzw. des Gesamtschaffens des Kandidaten (insgesamt nicht mehr als 10 Seiten)


Prix FIT "Aurore Boréale" de la traduction pour une oeuvre de non-fiction*

Kontaktadresse:

FIT
Fédération Internationale des Traducteurs
International Federation of Translators
www.fit-ift.org

Sparte: Übersetzung von geisteswissenschaftlichen und essayistischen Werken in und aus allen Sprachen der Mitglieder der FIT

Vergabeform: Vergabe einer Urkunde und/oder eines Preises (Dotierung wechselt von mal zu mal) im Rahmen des alle drei Jahre stattfindenden FIT-Kongresses im Spätsommer

Voraussetzungen: Übersetzer muss Mitglied einer der Übersetzerorganisationen sein, die wiederum Mitglied der FIT sind

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich; jede Organisation (Mitglied der FIT) schlägt einen Kandidaten vor; einzureichen sind in fünffacher Ausfertigung in französischer oder englischer Sprache bis spätestens sechs Monate vor Beginn des Kongresses Lebenslauf und vollständiges Werkverzeichnis des Kandidaten, Angaben zu eventuellen Auszeichnungen, eventuelle Artikel, Kritiken etc. sowie eine detaillierte Analyse des zu beurteilenden Werks bzw. des Gesamtschaffens des Kandidaten (insgesamt nicht mehr als 10 Seiten)


Prix lémanique de la traduction*

Kontaktadresse:

CTL - Centre de Traduction Littéraire
Prof. Irene Weber Henking
Université de Lausanne
Bâtiment Anthropole
CH-1015 Lausanne
Tel. +41 21 692 29 84
Fax +41 21 692 29 85
irene.weberhenking@unil.ch

Sparte: Literaturübersetzung Deutsch-Französisch und Französisch-Deutsch

Vergabeform: alle drei Jahre Vergabe eines Preises in Höhe von 18.000 SFr, der zwischen einem Übersetzer aus dem Französischen ins Deutsche und einem aus dem Deutschen ins Französische geteilt wird

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich


Rabindranath Tagore - Kulturpreis

Kontaktadresse:

Deutsch-Indische Gesellschaft
Oskar-Lapp-Str. 2
70565 Stuttgart
Tel.: (0711) 29 70 78
Fax: (0711) 299 14 50
Internet: http://www.dig-ev.de
E-Mail: info@dig-ev.de

Sparte: Literatur mit Bezug zu Indien (alle Literaturgattungen, in besonderen Fällen auch wissenschaftliche Abhandlungen) und hervorragende Übersetzung indischer essayistischer oder belletristischer Literatur ins Deutsche.

Vergabeform: Der Preis in Höhe von 5.000 Euro wird in der Regel im Dreijahresrhythmus vergeben; eine Teilung des Preises ist möglich. Letzte Ausschreibung war 2010 für die Preisverleihung 2011.

Bewerbungsmodalitäten: Unterlagen anfordern; Kunstschaffende, Rezipienten, Verlage, Galerien etc. sind eingeladen, geeignete Werke vorzuschlagen.

Anmerkung: der Preis kann an dieselbe Person nur einmal vergeben werden.

Stand Dez. 2011


Rattenfänger-Literatur-Preis

Kontakt:
Stadt Hameln
Abteilung Kultur, Familie, Jugend und Alter
Ellen Greten Sudetenstr. 1
31785 Hameln

E-Mail: kulturbuero@hameln.de
Tel.: (0 51 51) 202-13 01
Fax: (0 51 51) 2 02-16 51

www.hameln.de/rattenfaenger-literaturpreis

Sparte: Kinder- und Jugendliteratur sowie deren Übersetzung ins Deutsche aus dem Bereich Märchen oder Sagen, phantastische Erzählungen, moderne Kunstmärchen oder Erzählungen aus dem Mittelalter.

Vergabe: alle zwei Jahre Vergabe eines Preises in Höhe von 5.000 Euro (Teilung möglich) an Autoren, Bearbeiter, Übersetzer oder Illustratoren.

Voraussetzungen: teilnahmeberechtigt sind Bücher, die innerhalb der letzten zwei Kalenderjahre vor dem jeweiligen Preisjahr erschienen sind.

Bewerbung: einzureichen sind sechs Exemplare des veröffentlichten Buches

Stand: November 2011


Französisch: Raymond-Aron-Preis für deutsch-französische Übersetzungen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften
Kontakt: DVA-Stiftung
Raymond-Aron-Preis
Heidehofstraße 31
70184 Stuttgart
Telefon: (0711) 460 84 924
Fax: (0711) 460 84 150
Internet: http://dva-stiftung.bosch-stiftung.de
E-mail: mail@dva-stiftung.de
Sparte: Übersetzung von geistes- und sozialwissenschaftlichen und essayistischen Texten, Französisch-Deutsch und Deutsch-Französisch.

Vergabe: alle zwei Jahre (im Wechsel mit dem André-Gide-Preis; Ausschreibung im Herbst der geraden Jahre, Vergabe im darauf folgenden Frühjahr) Vergabe eines Stipendiums von je 10.000 Euro an einen deutschen und einen französischen Übersetzer.

Voraussetzungen: Bewerber sollten schon erste Übersetzungen veröffentlicht haben; Präsentation eines Projektes (es sollte überprüft werden, ob die Übersetzungsrechte bereits vergeben sind); es wird erwartet, dass der Preisträger das Manuskript seiner Übersetzung innerhalb von zwei Jahren publikationsreif vorlegt

Bewerbung: einzureichen sind ein Exemplar des Originalwerks sowie folgende Unterlagen in sechsfacher Ausführung: Lebenslauf und Liste der bisher veröffentlichten Übersetzungen, Vorschlag eines zu übersetzenden Werkes mit Autor, Titel, Erscheinungsjahr, kurze Beschreibung der Thematik des Textes und dessen Bedeutung in der Ursprungs- und Zielkultur, Angaben über die voraussichtliche Bearbeitungszeit, Übersetzungsprobe von ca. zehn Seiten einer besonders relevanten Stelle sowie die Kopie der entsprechenden Passage aus dem Original.


Jane-Scatchered-Übersetzerpreis*

Kontaktadresse:

Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Stiftung
Ernestine von Salomon
Parkstraße 10
13467 Berlin

Tel.: 030-404.09.60
E-Mail: e.v.salomon@arcor.de
www.ledig-rowohlt-stiftung.de

Sparte: Literaturübersetzung ins Deutsche

Vergabeform: jährliche Vergabe eines Preises in Höhe von 10.000 Euro im Rahmen der Frankfurter Buchmesse

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich

Stand: September 10


Förderpreise für junge Schriftstellerinnen und Schriftsteller* des Bayerischen Staatsministeriums

Kontaktadresse:

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht,
Kultus, Wissenschaft und Kunst
MinR. Dr. Detlef Kulman
Salvatorstr. 2
80333 München
Tel.: (089) 21 86-12 67
Fax: (089) 21 86-12 81

Sparte: Lyrik, Epik, Dramatik, Kinder- und Jugendliteratur, Sachbuch von literarischem Rang und Literaturübersetzung ins Deutsche aus den genannten Bereichen

Vergabeform: jährliche Vergabe von Förderungspreisen in Höhe von je 5.000 Euro (es werden in der Regel 3 Preise pro Jahr vergeben)

Voraussetzungen: bereits vorliegende Veröffentlichungen; nicht älter als 40 Jahre; mehrjähriger ständiger Wohnsitz in Bayern

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich


Staatspreis für ausländische Übersetzer finnischer Literatur des finnischen Unterrichtsministeriums*

Kontaktadresse:

FILI – Finnish Literature Information Centre
Iris Schwanck, Leiterin
Mariankatu 7 A 4
FIN-00170 Helsinki
Tel.: 00358-201 131 293, Fax: 00358-9-656 380
E-mail: iris.schwanck@finlit.fi
Internet: http://www.finlit.fi/fili/

Sparte: Literaturübersetzung aus dem Finnischen, finnischen Schwedisch oder Samischen in andere Sprachen.

Vergabeform: jährliche Vergabe eines Preises in Höhe von 10.000 Euro.

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich; Preisträger wird vom Informationszentrum für finnische Literatur vorgeschlagen


Tibor-Déry-Preis*

Kontaktadresse:

Holmi
Jászai Mari tér 4/a
H-1137 Budapest
Tel.: 0036-1-112 36 39

Sparte: Literaturübersetzung aus dem Ungarischen

Vergabe: jährliche Vergabe eines Preises in Höhe von 250.000 Ft

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich


Übersetzerpreis der Botschaft von Spanien in der Bundesrepublik Deutschland

Kontaktadresse:

Kulturabteilung der Botschaft von Spanien
Lichtensteinallee 1
10787 Berlin
Tel.: (030) 25 40 07 151, Fax: (030) 25 40 07 700
E-mail: kultur@spanischebotschaft.de

Sparte: Literaturübersetzung Spanisch-Deutsch

Vergabe: alle zwei Jahre (immer in den ungeraden Jahren) Vergabe eines zweigeteilten Preises; ein Preis in Höhe von 2.500 Euro richtet sich an angehende Übersetzer, der andere in Höhe von 6.000 Euro an Übersetzer, die bereits über Erfahrung verfügen.

Voraussetzungen: 2.500 Euro: die Auszeichnung erfolgt entweder für ein noch unveröffentlichtes Werk (der Bewerber darf bereits andere Übersetzungen veröffentlicht haben) oder ein bereits veröffentlichtes Erstlingswerk; 6.000 Euro: der Bewerber muss mindestens eine Übersetzung aus dem Spanischen ins Deutsche veröffentlicht haben, die vorgelegte Arbeit muss in den letzten beiden Jahren in einem Verlag der Bundesrepublik Deutschland erschienen sein.

Bewerbung: einzureichen sind ein Zulassungsantrag (Formular anfordern), kurzer Lebenslauf, acht Kopien eines Textausschnitts (max. 25 Seiten) sowie der entsprechenden Stelle des Originals sowie eine Bewertung der Gründe, die zu der Übersetzung bewogen haben, und des Interesses des deutschen Lesers.

Stand August 2010


Übersetzerpreis des C. H. Beck Verlags

Kontaktadresse:

C. H. Beck Verlag
z.Hd. Frau Janna Rösch
Übersetzerpreis
Wilhelmstr. 9
80801 München
Tel.: (089) 381 89-0
Fax: (089) 381 89-405

Sparte: Übersetzung aus dem Bereich der wissenschaftlichen Literatur, des anspruchsvollen Sachbuchs oder der Essayistik ins Deutsche

Vergabeform: alle zwei Jahre Vergabe eines Preises in Höhe von 10.000 Euro.

Voraussetzungen: Übersetzung muss jeweils innerhalb der letzten vier Jahre erstmals in einem deutschen Verlag erschienen und lieferbar sein.

Bewerbungsmodalitäten: einzureichen sind jeweils zum 15. Oktober ein formloser Antrag, ein Exemplar des Originals und zwei Exemplare der deutschen Verlagsausgabe; der Antrag sollte den Rang des Originals, seine Anforderungen an den Übersetzer und deren Bewältigung beschreiben

Stand: August 2010


Übersetzerpreis der Calwer Hermann-Hesse-Stiftung*

Kontakt: Calwer Hermann-Hesse-Stiftung
c/o Sparkasse Pforzheim Calw
Marktstraße 7-11,
75365 Calw
Fax-Nr. 07051/9321-9011
E-Mail: stiftung.hermann-hesse@cw-net.de

Sparte: Literatur, Literaturübersetzung und Literaturzeitschrift

Vergabe: alle zwei Jahre Vergabe eines Preises in Höhe von 15.000 Euro, abwechselnd an eine deutschsprachige Literaturzeitschrift oder für die Übersetzung von deutschen Werken in eine fremde Sprache oder von einer fremden Sprache ins Deutsche.

Bewerbung: Eigenbewerbung nicht möglich


Calwer Hermann-Hesse-Stiftung*

Kontakt: Calwer Hermann-Hesse-Stiftung
c/o Sparkasse Pforzheim Calw
Marktstraße 7-11,
75365 Calw
Fax-Nr. 07051/9321-9011
E-Mail: stiftung.hermann-hesse@cw-net.de

Sparte: Literatur und Literaturübersetzung.

Vergabe: drei Mal jährlich verbringt ein Schriftsteller oder literarischer Übersetzer jeweils drei Monate in der „Dichterklause“ in der Calwer Innenstadt, nahe dem Geburtshaus von Hermann Hesse.

Bewerbung: Eigenbewerbung nicht möglich


Übersetzerpreise des Institució de les Lletres Catalanes*

Kontaktadresse:

Institutció de les Lletres Catalanes
Portal de Santa Madrona 6-8
E-08001 Barcelona
Tel.: 0034-93-316 27 80
Fax: 0034-93-316 27 98
E-Mail: ilc@correu.gencat.es

Sparte: Literaturübersetzung ins Katalanische und aus dem Katalanischen

Vergabe: alle drei Jahre Vergabe zweier Preise in Höhe von 1.000.000 Pta (jeweils einer in beide Richtungen)

Voraussetzung: Werk muss in den letzten drei Jahren vor der Preisvergabe erschienen sein

Bewerbungsmodalitoten: Eigenbewerbung nicht möglich


Übersetzerpreise des polnischen PEN-Zentrums*

Kontaktadresse:

Polski Klub Literacki PEN
Ewa Krasinska
ul. Krakowskie Przedmiescie 87/89
PL-00079 Warszawa

Tel.: 0048-2-226 57 84
Fax: 0048-2-226 05 89

Sparte: Literaturübersetzung ins Polnische und aus dem Polnischen (Prosa und Lyrik)

Vergabe: jährliche Vergabe eines Preises (Höhe des Preisgeldes unbekannt) für die Übersetzung ins Polnische sowie aus dem Polnischen

Voraussetzungen: Übersetzung muss bereits veröffentlicht sein

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung nicht möglich; man muß empfohlen werden.

Stand: Dez. 10


Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW

Kontaktadresse:

Kunststiftung NRW
Roßstr. 133
40476 Düsseldorf
0211 - 4370720

Internet: http://www.kunststiftungnrw.de/

Bewerbungen an: Europäisches Übersetzer-Kollegium
"Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW"
Kuhstraße 15-19
47638 Straelen

Sparte: belletristische Übersetzungen aus allen Sprachen (keine Kinder- und Jugendliteratur)

Vergabe: Ab dem Jahr 2008 wird der Preis jährlich verliehen, zweimal aufeinanderfolgend an einen Übersetzer in die deutsche Sprache und dann einmal an einen Übersetzer aus der deutschen Sprache; der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert.

Voraussetzungen: der Preis wird für eine herausragende literarische Übersetzung und das Gesamtwerk eines Übersetzers verliehen

Bewerbungsmodalitäten:

Vorschläge werden von Verlagen, Literaturkritikern oder von Übersetzern selbst entgegengenommen (auch Eigenbewerbung möglich); einzureichen sind in sechsfacher Ausführung: Bio-/Bibiographie des Übersetzers, vollständige Publikationsliste (mit Verlagsangaben), Verlagsausgabe der auszuzeichnenden deutschen Übersetzung, Preis-Begründung, sowie in einfacher Ausführung: einen veröffentlichungsfähigen Text mit Foto zu Leben und übersetzerischem Werk (maximal eine Seite) und das Original (hilfsweise Kopie).

Stand: August 2010



Übersetzerpreis der Stadt Wien

Kontaktadresse:

Übersetzergemeinschaft Wien
Nadja Grössing
Seidengasse 13
A-1070 Wien
Tel.: 0043-1-526 20 44 18
Fax: 0043-1-526 20 44 30
E-Mail: ng@literaturhaus.at
Internet: http://www.literaturhaus.at/lh/ueg/

Sparte: Literaturübersetzung ins Deutsche für Nachwuchsübersetzer. Jährlich wechselnde Genreschwerpunkte: siehe jeweilige Ausschreibung

Vergabe: jährliche Vergabe eines Preises in Höhe von 3.700 Euro.

Voraussetzung: persönlicher Bezug zu Wien, keine oder erste Veröffentlichungen im Bereich der literarischen Übersetzung.

Bewerbungsmodalitäten: einzureichen sind nach Möglichkeit per E-Mail das ausgefüllte Formular (anfordern), Publikationsliste (bzw. Erklärung, man habe noch keine Übersetzung publiziert), kurzer Lebenslauf (Nachweis des Bezugs zur Stadt Wien), 10-15 Normseiten einer inhaltlich und formal publikationsreifen Übersetzung und die entsprechende Stelle des Originals (Kopien in fünffacher Ausfertigung, Name des Übersetzers darf darauf nicht erscheinen). Einsendeschluss ist der Ausschreibung zu entnehmen.

Stand: Juni 2011


Wieland-Übersetzerpreis

Kontakt:
Christoph Martin Wieland-Stiftung Biberach
z.Hd. Dr. Yvonne Häfner
Zeppelinring 56
88400 Biberach

Sparte: Literaturübersetzung ins Deutsche, wechselnde Textgattungen.

Vergabe: Alle zwei Jahre (immer in Jahren mit ungerader Zahl). Der mit 12.000 Euro dotierte Preis wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg finanziert und vom Freundeskreis zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen ausgeschrieben und vergeben. Verleihung stets an einem wechselnden Ort innerhalb Baden-Württembergs; Erstattung von Fahrt- und Aufenthaltskosten anlässlich der Verleihung.

Voraussetzungen: Übersetzung muss im Jahr der Ausschreibung oder in den fünf vorausgehenden Jahren in einem deutschsprachigen Verlag erschienen und lieferbar sein.

Bewerbung: Einzureichen sind sechs Exemplare des Werks in Übersetzung und ein Exemplar des Originals, eine Bio-Bibliographie des Übersetzers (max. 2 A4-Seiten) sowie eine Charakteristik der eingereichten Übersetzung und ihrer spezifischen Schwierigkeiten (max. 1 S.), beides in sechsfacher Ausfertigung. Auch Vorschläge durch Dritte möglich; Ausschreibung jeweils im Frühjahr. Bitte den Vermerk "Wielandpreis" auf der Sendung nicht vergessen.

Stand: Januar 2011

The Japan Foundation Übersetzerpreis*

Kontaktadresse:
Japanisches Kulturinstitut (The Japan Foundation)
Universitätsstraße 98
50674 Köln

Telfon: +49 (221) 94 05 58 0
Fax: +49 (221) 94 05 58 9
E-Mail: jfco@jki.de

http://www.jki.de/uebersetzerpreis.html

Sparte: Übersetzung aus dem Japanischen

Vergabeform: jährliche Vergabe eines Preises in Höhe von 5000 Euro für das beste aus dem Japanischen ins Deutsche übersetzte Buch. Die Auswahl trifft eine Jury.

Stand März 2011

Read Russia - Übersetzungspreis

Kontaktadresse:
Institut perevoda
Nikoloyamskaya ul. 1
109189 Moskva

Tel.: (+7 495) 915-36-21
E-Mail: info@read-russia.ru
Internet: http://www.read-russia.ru

Sparte: Vergabe in vier Kategorien:
Gegenwartsprosa (nach 1990 erschienen),
Gegenwartslyrik (nach 1990 erschienen),
klassische russische Prosa und Prosa des 20. Jahrhunderts (bis 1990)
klassische russische Lyrik und Lyrik des 20. Jahrhunderts (bis 1990).

Vergabe: jährlich. Der Preis besteht aus zwei Teilen: einem Preis von 5.000 Euro für den/die Übersetzer und einem Beitrag von 3.000 Euro zu den Übersetzungskosten eines weiteren Buches aus dem Russischen, das im selben Verlag wie die prämierte Übersetzung erscheint (nach Absprache mit dem Preisstifter).

Voraussetzungen: Die Übersetzungen müssen in den zwei Jahren, die der Preisverleihung vorausgehen, erschienen sein.

Bewerbungsmodalitäten: Vorschlagsrecht haben: der Übersetzer selbst, Verlage, wissenschaftliche und Lehrinstitute, physische Personen. Einzureichen sind zwei Exemplare des Buches sowie ein Motivationsschreiben mit folgenden Informationen: Angaben zur einreichenden Institution resp. dem Übersetzer, Kontaktdaten; übersetzerischer Werdegang und Publikationsliste; sofern der Übersetzer sich nicht selbst bewirbt, dessen Einverständniserklärung; Gutachten (von einem Slavisten oder professionellen Übersetzer). Die Materialien sind per E-Mail an das Institut zu senden.

Stand November 2011

Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung*

Kontakt:
Adrian La Salvia (Jury-Vorsitzender)
c/o Stadt Erlangen. Referat für Kultur, Jugend und Freizeit – Kulturprojektbüro
Gebbertstraße 1, 91052 Erlangen – Deutschland

Tel. +49(0)9131/86-1408
Fax: +49(0)9131/86-1411

E-Mail: info@poetenfest-erlangen.de
www.poetenfest-erlangen.de

Sparte:
Übersetzung von Prosa und Lyrik in die deutsche Sprache. Der Preis kann sowohl für ein Gesamtwerk, als auch für eine herausragende übersetzerische Einzelleistung vergeben werden, Voraussetzung ist die eigene sprachschöpferische Qualität der Übersetzung.

Vergabe:
Der Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung wird seit 2005 alle zwei Jahre (in ungeraden Jahren) am letzten August-Wochenende im Rahmen des Erlanger Poetenfests in einer öffentlichen Veranstaltung verliehen. Er ist mit 5.000 Euro dotiert, Stifter ist die Kulturstiftung Erlangen. Die Jury besteht selbst aus Übersetzern, Vorsitzender ist Dr. Adrian La Salvia.

Bewerbung:
Die Vorschläge werden von den Juroren eingebracht. Eigenbewerbungen sind nicht möglich.

Weitere Informationen:
Bisherige Preisträger sind Felix Philipp Ingold (2005), Georges-Arthur Goldschmidt (2007), Barbara Köhler und Ulf Stolterfoht (2009) und Elke Erb (2011).

Stand: Dez. 2011