Seminar für literarisches Übersetzen

Seminar für literarisches Übersetzen


Mit Christa Schuenke, Karin Krieger, Josef Winiger und Willi Zurbrüggen
sowie Klaus Merz, Marion Graf, Donata Berra und Irene Weber Henking als Gäste


Freitag, 9. November, bis Sonntag, 11. November 2007

Müllerhaus für Literatur und Sprache, Lenzburg

Zielsetzung:

Das Seminar richtet sich an professionelle oder angehende literarische ÜbersetzerInnen. Es dient der Aus- und Weiterbildung und der Gruppenarbeit anhand von Textbeispielen, Übersetzungsvergleichen und Problemen aus der Werkstatt des einzelnen Übersetzers. Es ermöglicht einen intensiven Ideenaustausch und vermittelt Anregungen, Informationen und Kontakte. Im Zentrum des Seminars stehen Work-shops, die von erfahrenen ÜbersetzerInnen geleitet werden. Umrahmt werden sie von zwei öffentlichen Veranstaltungen mit Lesungen und Werkstattgesprächen.

Workshops in 4 Arbeitsgruppen

Französisch-Deutsch
Leitung: Josef Winiger, Kaltental-Bonhofen D
Freier Übersetzer: Simenon, Green, Bergier, Glucksmann, White, Rouaud u. a.

Englisch-Deutsch
Leitung: Christa Schuenke, Berlin

Freie Übersetzerin: Shakespeare, Melville, Swift, Singer, Danielewski, Banville u. a.

Der Englisch-Workshop mit Christa Schuenke steht unter dem Motto: „Wie kommt der Rhythmus in die Prosa?“

Spanisch-Deutsch
Leitung: Willi Zurbrüggen, Heidelberg
Freier Übersetzer: Sepúlveda, Skármeta, Muñoz Molina, Coloane, Cercas u. a.

Italienisch-Deutsch

Leitung: Karin Krieger, Berlin

Freie Übersetzerin: Baricco, Riccarelli, Pontiggia, Cotroneo, Magris, Leoni u. a.

Je mind. 8 TeilnehmerInnen pro Gruppe
Den angemeldeten TeilnehmerInnen werden Texte zur Vorbereitung zugesandt.


Rahmenprogramm (öffentlich)

Freitag, 9. November, 20.15 Uhr: Die Übersetzerin Christa Schuenke im Gespräch mit Irene Weber Henking, Direktorin des CTL

Thema sind die Thesen von Peter Utz, Literaturwissenschaftler an der Universität Lausanne, die er in seinem kürzlich erschienenen Buch „Anders gesagt – autrement dit – in other words“ zum Übersetzen vertritt.

Sonntag, 11. November, 17.00 Uhr: Lesung und Werkstattgespräch

Von Klaus Merz, dem mehrfach ausgezeichneten Schweizer Schriftsteller („Tremolo Trümmer“, „Kurze Durchsage“, „Jakob schläft“, „Los“ u.a.) erschienen auf Französisch: „Frère Jacques“ und „Déplacement – Kurze Durchsage“ in der Übersetzung von Marion Graf 1998 bzw. 2002, auf Italienisch „Jakob dorme“, übersetzt von Donata Berra 1998.


Das Übersetzungsseminar findet in Zusammenarbeit mit dem Müllerhaus für Literatur und Sprache Lenzburg, dem Centre de traduction littéraire Lausanne (CTL) und der Schule für Angewandte Linguistik Zürich (SAL) statt.


Projektleiter: Pedro Zimmermann, M.A., Zürich


Das Seminar wird unterstützt von:

Autorinnen- und Autorenverband der Schweiz, Sparte literarische Übersetzer
ÜbersetzerInnenhaus Looren

Verband deutschsprachiger Übersetzer (VdÜ)
Dolmetscher- und Übersetzervereinigung
Schweizer Übersetzerverband

Kurskosten: Fr. 130.- / 80 Euro, zahlbar bis 10 Tage vor Kursbeginn

Übernachtung und Verpflegung:
Hotel Haller, Lenzburg Einzelzimmer Fr. 90.-, Doppelzimmer Fr. 70.-/Nacht


Sie erreichen das Hotel Haller und das Müllerhaus (liegt direkt gegenüber) zu Fuss in 8 Min. vom Bahnhof. Jede Stunde ein Schnellzug von und nach Aarau, Basel, Bern oder Zürich.


Anreise: Freitag, 9. Nov. Ab 15.30 Uhr, Hotelbezug
Treffpunkt: 16.15 Uhr, Begrüssungsapero
Müllerhaus für Literatur, Lenzburg

16.30-18.30 Workshops/Ateliers

20.15 Podiumsgespräch Christa Schuenke/Irene Weber Henking

Samstag, 10. Nov.

10.00-12.00, 14.30-17.30 Workshops/Ateliers

Sonntag, 11. Nov.

10.00-12.00 Workshops/Ateliers

14.30-16.30 Schlussplenum

17.00 Lesung und Werkstattgespräch Klaus Merz/Marion Graf/Donata Berra

18.30 Ende des Seminars

 

Anmeldung und Information:
Pedro Zimmermann, Projektleiter, Nürenbergstr. 17, CH-8037 Zürich
Tel. 044 363 29 66 pedrozim@hispeed.ch

Anmeldung bis: spätestens 12. Oktober 2007