ÜbersetzerInnen

Hinrich Schmidt-Henkel

Kontakt:

Tel./Fax 030-612 75 10

Adresse:

Niedstr. 25, 12159 Berlin

E-Mail:
Werdegang:

geb. am 15.11.1959 in Berlin. Studium Germanistik und Romanistik. Literaturübersetzer seit 1987. Moderator/ Übersetzer von literarischen Veranstaltungen. Autor für Magazin "Karambolage"/ARTE. Juror Celan-Preis, Alfred-Döblin-Preis. 2008-2017 1. Vorsitzender des VdÜ.

Auszeichnungen:

Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW 2017 (zusammen mit Frank Heibert); Preis für Internationale Poesie der Stadt Münster 2017 (mit Jon Fosse); Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis 2015; Deutscher Jugendliteraturpreis 2007 (mit Jon Fosse); Celan-Preis 2004; Jane-Scatcherd-Preis der Ledig-Rowohlt-Stiftung 2000

Sprachen:

Französisch, Italienisch, Norwegisch

Genres:

Belletristik, Theaterstücke, Hörspiel, Lyrik, Kinder- und Jugendbuch

Sachgebiete:

gesprochene Sprache, Umgangssprache, Stilparodien, Theater, Kunst (Ausstellungskataloge), Musik

Übersetzer von:

Französisch: J.-M. Blas de Roblès, Albert Camus (Dramen), Louis Ferdinand Céline, Jean Echenoz, Hervé Guibert, Michel Houellebecq (Lyrik), Édouard Louis, Camille de Peretti, Tanguy Viel; Italienisch: Stefano Benni, Massimo Carlotto, Margherita Giacobino, Cesare Lievi, Liana Millu, P. V. Tondelli. Norwegisch: Kjell Askildsen, Niels Fredrik Dahl, Erik Fosnes Hansen, Tomas Espedal, Jon Fosse (Prosa, Dramen, Lyrik, Kinderbuch), Henrik Ibsen, Vetle Lid Larssen, Erlend Loe, Arne Lygre (Dramen), Jo Nesbø (Kinderbücher), Lars Mytting, Tarjei Vesaas.

Mit-Übersetzer von:

Mit Frank Heibert: Raymond Queneau, Yasmina Reza (Romane und Stücke), Marie Darrieussecq, Jean-François Kervéan. Mit Eugen Helmlé (Hrsg.) u.a.: Résonances. Französische Lyrik seit 1945.

Autor von:

Seit 2003 sprach- und kulturgeschichtliche Beiträge für das Magazin "Karambolage" (ARTE, Grimme-Preis 2006)