Die dritte Werkstatt zum Übersetzen aus oder in die Nachfolgesprachen des Serbokroatischen war für 2021 geplant und soll wegen der ungewissen Lage als eine Serie von Videokonferenzen stattfinden.

Das Seminar beginnt am Montagabend mit einer Vorstellungsrunde und anschließendem informellen Austausch, gern mit einem Getränk eigener Wahl.

Vom Dienstag bis einschließlich Samstag stehen in einer jeweils maximal dreistündigen Bildschirmsitzung mit je einem Text – Übersetzung und Original – auf dem Programm, indem die Teilnehmenden besonders gelungene Stellen, aber auch Probleme aufspüren und die jeweiligen Lösungen diskutieren, immer im Kontext der spezifischen Gegebenheiten von Ausgangs- und Zielsprache.

Die Seminarleiterinnen verstehen sich als Moderatorinnen und wechseln sich entsprechend der Sprachrichtung ab. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn Übersetzer∙innen beschränkt, fünf aus jeder Sprachrichtung. Die Einladung gilt sowohl für jene, die noch ganz am Anfang stehen, als auch für gestandene Kolleg∙innen – gerade die Mischung sorgt für lebhafte Debatten.

Weitere Informationen zur Bewerbung (Frist: 25.5.2021) sowohl beim Europäischen Übersetzer-Kollegium als auch beim Toledo-Programm des DÜF