25 Jahre DÜF; Graphik: Deutscher Übersetzerfonds e.V.

Vor 25 Jahren, im Spätsommer 1997, wurde der Deutsche Übersetzerfonds (DÜF) gegründet. Literaturübersetzer·innen haben seither nicht nur einen festen Platz in der Kunstförderung in Deutschland, sondern tragen als sichtbare und selbstbewusste Akteure zum kulturellen Leben hierzulande immer mehr bei. Sein Jubiläum feiert der DÜF an seinem Gründungsort und zentralen Wirkungsstätte, dem Literarischen Colloquium Berlin.

Das LCB-Sommerfest am Samstag, den 27. August 2022 steht unter dem Motto „The translator is present“, angesagt hat sich prominenter Besuch: Annie Ernaux mit ihrer Übersetzerin Sonja Finck, A.L. Kennedy und Ingo Herzke, Marieke Lucas Rijneveld mit Helga van Beuningen und Ruth Löbner, Yevgenia Belorusets, Claudia Dathe, Maria Stepanova, Sir Henry mit Donna Stonecipher und Rosemarie Tietze, Marie Luise Knott, Olga Radetzkaja, Terézia Mora, Ulrich Blumenbach, Thomas Brovot und als Ehrengast Staatsministerin Claudia Roth, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und Hauptförderer des Deutschen Übersetzerfonds.

Auch TOLEDO hat einen Auftritt: mit Marcel Beyer und Übersetzer:innen des Junivers-Workshops, moderiert von Frieder von Ammon. Das Programm endet mit Konzert und Tanz: Yuriy Gurzhy, Katya Tasheva und DJ Armando.

Wann und wo? am 27. August 2022 ab 14.30 im Literarischen Colloquium Berlin

Genauer Infos folgen.