Ausschnitt Veranstaltungsplakat Why wait? Translate!

Veranstaltungsplakat „Why wait? Translate!“ (Ausschnitt; Bild: Center for Literature)

Wohin geht das Übersetzen – zwischen analog und digital, individuell und kollektiv, zwischen Laut und Gebärdensprache? Ersetzen bald künstliche Intelligenzen die Expert·innen und ihr Gespür für die Brüchigkeit der Poesie? Oder gründen wir sogar eine Republik der Übersetzer·innen?

Ein interdisziplinäres Lab zum Übersetzen im 21. Jahrhundert. Mit Künstler·innen aus den Bereichen Literatur, Design, Digitales, Wissenschaftler/innen und natürlich Übersetzer·innen entsteht auch in Deutschland das Format Republik der Übersetzer. In Paris haben der große Valère Novarina und seine Übersetzer·innen, gemeinsam mit dem Literaturwissenschaftler Marco Baschera, es uns vorgemacht.

Sie berichten in der Werkstatt davon und rollen damit den Teppich aus. Weitere Inputs zu: Kollektives Übersetzen | Übersetzen und Künstliche Intelligenz | Übersetzung und Inklusion.

Mit: Andreas Bülhoff, Marc Matter, Mette Moestrup, Valère Novarina, Tan Qi, Leopold von Verschuer u.v.m.

Wann & wo? 18. bis 20. März 2020
auf der Burg Hülshoff, Havixbeck 

Organisiert vom Center for Literature in Kooperation mit TOLEDO