Der Preisträger des Zuger Übersetzer-Stipendiums

Berthold Zilly, geboren 1945 in Danndorf, studierte Romanische und Deutsche Philologie, Lateinamerikanistik sowie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft. Neben seiner Arbeit als Übersetzer forschte er zur brasilianischen Literatur. Er war unter anderem Honorarprofessor für Iberoamerikanische Literaturen in Bremen, Akademischer Rat und Lektor für Lateinamerikanistik an der FU Berlin sowie Gastprofessor für Übersetzungsstudien an der Bundesuniversität von Santa Catarina in Brasilien. Für seine Arbeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Prêmio Blaise Cendrars der Brasilianischen Vereinigung für Vergleichende Literaturwissenschaft und mit seiner Ernennung zum korrespondierenden Mitglied der Brasilianischen Akademie für Literatur in Rio de Janeiro.

João Guimarães Rosa (geboren 1908 in Cordisburgo, gestorben 1967 in Rio de Janeiro) studierte Medizin, arbeitete den Grossteil seines Lebens aber nicht als Arzt, sondern zunächst als brasilianischer Diplomat im Ausland. Später bekleidete er hohe Ämter im Aussenministerium. Er begann früh zu schreiben und erhielt bereits 1936 seinen ersten Literaturpreis. Zentrale inspirationsquelle für seine Werke bildet die Savannenlandschaft Sertão.

Grande Sertão: Veredas erschien 1956 und machte seinen Autor über Nacht zu einem der bedeutendsten Prosaisten Brasiliens. Inhaltlich ist das Werk eine grosse Interpretation Brasiliens. Seine nicht zu überschätzende Bedeutung gewinnt Grande Sertão: Veredas vor allem dank seiner bis dahin völlig neuartigen Sprache und Komposition. Der Roman führt nicht nur das ganze Spektrum an Ausdrucksmöglichkeiten der portugiesischen Sprache vor, sondern erweitert dieses auch in massgeblicher Weise.
 

Der Preisträger des Zuger Anerkennungspreises

Christian Hansen (*1962) ist preisgekrönter Übersetzer aus dem Spanischen und Französichen. Aus seiner reichhaltigen Tätigkeit sind vor allem die Übersetzungen der Werke Roberto Bolaños zu erwähnen. Mit der Übertragung von dessen monumentalem Roman 2666 ist Christian Hansen eine übersetzerische Meisterleistung gelungen. Seit 2016 übersetzt er bei Matthes & Seitz Werke von César Aira.

César Aira (*1949) ist zwar einer der bedeutendsten und sicher der produktivste Autor Argentiniens, gleichwohl aber ist sein Werk schwer zu fassen. Jedes Buch ist für sich genommen einzigartig und die daraus resultierende, schwer zu beschreibende Genrevielfalt entzieht sich jeglicher Kategorisierung.


Das Zuger Übersetzer-Stipendium

Das Zuger Übersetzer-Stipendium ist mit SFr. 50 000.- der höchst dotierte Übersetzerpreis der deutschsprachigen Länder und fördert die professionelle Übersetzung eines literarisch oder kulturell bedeutenden Werks in die deutsche Sprache. Träger des Übersetzer-Stipendiums ist der Verein Zuger Übersetzer (vormals Dialog-Werkstatt Zug), der von Stadt und Kanton Zug, der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia sowie massgeblich von privaten Stiftungen und Gönnern unterstützt wird. Der Verein fördert die Kultur der literarischen Übersetzung durch die Vergabe des Zuger Übersetzer-Stipendiums, die Durchführung der Zuger Übersetzer-Gesprä­che sowie durch weitere kulturelle Begleitveranstaltungen in der Region Zug.

Die Preisverleihung findet am 16.6.2019 in Zug statt.

vollständige Pressemeldung