Übersetzer·innen aus dem Deutschen ins Hindi und aus dem Hindi ins Deutsche stellen ihre Arbeiten zur Diskussion, erörtern konkrete Übersetzungsprobleme und diskutieren Übersetzungsstrategien. Intuitive Arbeitsweisen werden hinterfragt, analytische Fähigkeiten geschult, das eigene Tun professionalisiert. In Arbeit befindliche Texte aus der aktuellen Produktion sind dabei ebenso willkommen wie „Herzensprojekte“ noch ohne Vertragsgrundlage.

Der Workshop regt dazu an, verschiedene Zugänge zum Übersetzen poetischer Texte zu finden. Dabei interessiert die Frage, welche Prozesse bei der Suche nach semantischer, struktureller oder lautlicher Äquivalenz beim Übersetzen durchlaufen werden und wie der interkulturelle Brückenschlag gelingt. Über den intensiven Austausch in der Werkstatt hinaus sollen langfristige Arbeitsbeziehungen zwischen Übersetzer·innen Hindi-Deutsch/Deutsch-Hindi gefördert werden.

Wann & wo? 5. bis 9. Oktober 2020
an der Doon University, Dehradun (Indien)

Leitung: Namita Khare (Universität Delhi) und Heinz Werner Wessler (Universität Uppsala)
Bewerbungsfrist: 1. Juni 2020

Die Kosten für Teilnahme, Unterkunft, Verpflegung und Reise werden übernommen.
Weitere Informationen in der Ausschreibung auf der Toledo-Website